SPARGELSETZEN:

Diese Arbeit wird im Frühjahr verrichtet. Die Spargelwurzeln werden in eine zuvor gezogene Furche 20cm tief abgelegt und anschliessend leicht zugedeckt. Der Abstand in der in der Reihe variiert von Sorte zu Sorte.          Der Boden sollte über eine intakte Struktur verfügen und die Verhältnisse beim Setzen müssen unbedingt trocken sein...!

PFLEGEN:

Um Luft in den Boden zu bringen, Grubbern wir zwischen den Reihen 40cm tiefe Schlitze in die Anlage.

Dünger ist auch bei der Spargelkultur ein wichtiger Faktor. Vor der Ernte streuen wir einen Volldünger. Nach der Ernte werden Magnesium und Stickstoff verabreicht um die Pflanze im Kraut, und somit für die nächste Ernte zu stärken.

SCHNEIDEN:

Jeden Morgen pünktlich um 06:00 treffen sich die aufgebotenen Helfer am Feldrand. Das Schneiden ist eine strenge Arbeit und erfordert viel Konzentration. Je nach Wetter und Wetteraussichten wird am Morgen eine Parole bezüglich der Länge der zu schneidenden Spargeln verkündet. In der Reihe schneiden wir die Spargeln in kleine Körbe. Am Feldrand werden sie dann in grössere Kisten umgeladen.

RÜSTEN:

Mit dem Pickup transportieren wir die Kisten vom Feld nach Hause auf den Rüstplatz. Bevor wir das Erntegut in die Rüststation leeren, wird es mit Wasser abgespült. Anschliessend werden die Spargeln gerüstet und in drei Klassen sortiert. Welche die wir nicht sofort ausliefern, kommen in 20 kg Gebinde bei 3 - 4 Grad in den Kühlraum. 

DER GEMÜTLICHE TEIL:

Ob auf dem Feld, am Rüsttisch oder nach getaner Arbeit beim täglichen Morgenessen, es herrscht stets eine lustige und lockere Stimmung. Einmal im Jahr organisieren wir für alle Spargel - und Kartoffelerntehelfer ein Waldfondue.